Landeshauptstadt Dresden - 13februar.dresden.de

https://13februar.dresden.de/de/veranstaltungen.php 10.02.2017 16:56:56 Uhr 24.10.2017 00:39:24 Uhr

Veranstaltungen zum 13. Februar 2017

Weitere Veranstaltungen

6. Februar

8 Uhr bis 15 Uhr Dreikönigskirche Dresden, Hauptstraße 23: Schülergipfel zum Thema „Zivilcourage“

Stadtschülerrat Dresden und Konrad-Adenauer-Stiftung laden gemeinsam zu Workshops rund um das Thema Zivilcourage ein.

7. Februar

13 Uhr Neumarkt: Einweihung der Installation „Monument“ des syrischen Künstlers Manaf Halbouni

Bis zum 3. April 2017 sollen drei ausrangierte Busse hochkant eine Barrikade auf dem Dresdner Neumarkt bilden, wie sie der Bevölkerung in Aleppo als Schutzschild gegen Scharfschützen dienten. Mit der Skulptur des deutsch-syrischen Künstlers Manaf Halbouni, Absolvent der Dresdner Hochschule für bildende Künste, setzt Dresden ein Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit. 

14.30 Uhr Oktogon der Hochschule für Bildende Künste, Georg-Treu-Platz: Künstlergespräch und Ausstellungseröffnung der Graphic Novel „Freedom Hospital“ von Hamid Sulaiman

Gezeichnete Geschichte über ein Untergrundhospital in Syrien. Das Buch ist am 30. Januar 2017 im Hanser Verlag Berlin erschienen. 
Öffnungszeiten der Ausstellung zum Buch: Dienstag bis Sonntag, 11 Uhr bis 18 Uhr.

10. Februar

14 Uhr Theaterplatz: Eröffnung Kunstprojekt Lampedusa 361.

Installation eines imaginierten Friedhofs von Flüchtlingsgräbern mit Hilfe von 90 großformatigen, auf Matten gedruckten Grabfotos.
Ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Dresden und der Friends of Dresden Deutschland e. V.

15 Uhr Neustädter Bahnhof, Schlesischer Platz: Erinnerung an der Tafel zum Gedenken an die Deportationen

mit Pfarrerin Frauke Fähndrich
Kirchspiel Dresden-Neustadt, Kulturbüro, Freundeskreis Synagoge Dresden e.V. und Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dresden e.V.

12. Februar

11 Uhr: Verleihung des 8. Internationalen Friedenspreises „Dresden-Preis“

Das Schicksal Dresdens als Mahnung verstehend, würdigt der Internationale Friedenspreis „Dresden-Preis“ seit 2010 außergewöhnliche Leistungen herausragender Persönlichkeiten, die präventiv wirken und Eskalationen verhindern helfen. Mit dem diesjährigen Preis wird Domenico Lucano aus Italien geehrt. Der Bürgermeister von Riace schuf mit dem „Dorf des Willkommens“ ein einzigartiges Projekt des Miteinanders von Italienern und Flüchtlingen. Seit 18 Jahren werden hier in großer Zahl Migranten aufgenommen und mit Wohnung, Arbeit sowie Sprachunterricht in das Dorfleben integriert. Die Laudatio auf den Preisträger hält Prof. Dr. Martin Roth. Das sizilianische Ehepaar Gelardi erhält einen Sonderpreis zum Dresden-Preis. Sie haben eine junge Frau aus Eritrea, die auf ihrer Flucht im Mittelmeer ertrunken war, in ihr Familiengrab aufgenommen.

16 Uhr Deutsches Hygiene-Museum: Bürgerbegegnung "Kunst des Erinnerns"

KUNST des ERINNERNS nutzt verschiedene kulturelle und künstlerische Auseinandersetzungsformen (Poetry-Slam, Film, Vortrag, Lesung, Ausstellung, Workshop, Diskussionen). Das Interesse liegt darin, Bürgerinnen und Bürger aller Generationen zusammenzubringen, um sich gemeinsam in diesem Forum zu begegnen und sich mit Diktaturerfahrungen - diesmal mit Fokus „Diktatur des DDR Regimes“ - interaktiv auseinanderzusetzen.
Jugend- & Kulturprojekt e.V. in Zusammenarbeit mit  Memorare Pacem - Gesellschaft für Friedenskultur.

19.30 Uhr Auferstehungskirche Dresden-Plauen, Reckestraße 6: "Nacht über Plauen - Gedenken an Krieg und Zerstörung"

Literarisch-musikalische Andacht im Rahmen der Veranstaltungen 2017 zum 550. Jubiläum der Weihe der Kirche von Plauen bei Dresden
Gestaltet von einem Hauskreis der Gemeinde mit Texten aus der Orts- und Kirchengeschichte

13. Februar

ab 10 Uhr: Dezentrales Gedenken

Die Dresdnerinnen und Dresdner sind eingeladen, ab 10 Uhr einen der sechs dezentralen Gedenkorte zu besuchen: Neuer Katholischer Friedhof, St.-Pauli-Friedhof (Kindergrabanlage), Güterbahnhof Neustadt − Leipziger Bahnhof, Äußerer Matthäusfriedhof, Urnenhain Tolkewitz und Heidefriedhof. weitere Informationen

10 Uhr: Oberbürgermeister Dirk Hilbert gedenkt mit weißen Rosen am  Altmarkt

Nach den Luftangriffen vom 13. bis 14. Februar 1945 auf Dresden wurden auf dem Altmarkt die Leichen von 6 865 Menschen verbrannt, woran heute eine Gedenktafel erinnert. In die Pflastersteindecke des Altmarkts wurde im Jahr 2005 eine filigrane, begehbare, kleine Gedenkstätte zur Erinnerung an die Luftangriffe vom 13. und 14. Februar 1945 eingelassen. Im Metallguss in den Pflasterfugen findet sich vertieft die zweizeilige Inschrift: „Nach den Luftangriffen vom 13. bis 14. Februar 1945 auf Dresden wurden an diesem Ort die Leichen von 6 865 Menschen verbrannt.“ Das Mahnmal wurde im Zuge der Umgestaltung des Altmarkts um 2008 wieder hergestellt.

12 Uhr Mittagsandacht mit zentraler Kirchenführung, Frauenkirche

15 bis 22 Uhr: Stilles Gedenken auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche

in Verbindung mit dem „Dresdner Gedenkweg – unterwegs zur Versöhnung“; Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e.V.

15.30 Uhr Feierhalle des Johannisfriedhofes, Wehlener Straße 13: „Zünde eine Kerze an…“ 

Gedenkveranstaltung zum 72. Jahrestag des Bombenangriffes auf Dresden
Ärar des Elias-, Trinitatis- und Johannisfriedhof zu Dresden, 88. Oberschule Dresden Hosterwitz, Jugend- und Schulreferat des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., Landesverband Sachsen
weitere Informationen

16 Uhr Neues Rathaus, Foyer der Goldenen Pforte: Eröffnung „Fotoausstellung Krieg. Hilfe. Menschlichkeit.“

Der syrische Journalist Raad Atly hat Fotomaterial von syrischen Fotografen zusammengestellt und dem DRK-Kreisverband Bad Kreuznach, in dessen Erstaufnahmeeinrichtung er selbst war, zur Verfügung gestellt.

17.15 Uhr: Auftakt zur „Menschenkette“ mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert und dem Versammlungsleiter Prof. Hans Müller-Steinhagen auf dem Dresdner Neumarkt

weitere Informationen

18 Uhr Abendandacht mit einem Zeitzeugen, Frauenkirche

18.15 Uhr: Gedenkveranstaltung der Frauenkirche Dresden „Dresden − wahrhaftig erinnern − versöhnt leben“ und „Dresdner Gedenkweg − unterwegs zur Versöhnung − 13. Februar 1945!“

Verlauf: Synagoge(Innenhof), Hasenberg, Akademiestraße, Tzschirnerplatz, Salzgasse, Georg-Treu-Platz, An der Frauenkirche (Trümmerstück Nordseite), Neumarkt, Frauengasse, Galeriestraße, Wilsdruffer Straße, Altmarkt (Erinnerungsstätte Südseite), Kreuzstraße, Rathausplatz, Dr. Külz-Ring, Schulgasse, An der Kreuzkirche(Südseite), Altmarkt, Wilsdruffer Straße, Gedenkstätte Busmannkapelle, Kleine Brüdergasse, Taschenberg, Sporergasse,  Jüdenhof, Neumarkt Frauenkirche (Portal C).
Veranstalter: Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e. V.

18.30 Uhr Heilige Messe, Kathedrale Ss. Trinitatis (Hofkirche)

19 Uhr Trinitatiskirchruine Dresden-Johannstadt, Trinitatisplatz: Andacht

mit OKR Christoph Seele
Anschließend, gegen 19:40 Uhr, findet im Keller der Ruine das literarisch-musikalische Programm "Die Bitterkeit auf meiner Zunge ..." statt, zusammengestellt und vorgetragen von Christian Mögel und Team

20:30 Uhr Ökumenischer Friedensgottesdienst am 13. Februar in der Kreuzkirche Dresden, ausgestaltet vom Stadtökumenekreis Dresden

Musik: Chor der Frauenkirche Dresden, Leitung: Frauenkirchenkantor Matthias Grünert
Orgel: Domorganist Johannes Trümpler

21.30 Uhr Weinbergskirche Dresden-Trachenberge: Friedensgebet zum 13. Februar

mit Pfarrer Michael Rentsch

22 Uhr: Nacht der Stille in der Dresdner Frauenkirche

Einladung zu Momenten des Innehaltens und Betens sowie zu Impulsen von Menschen, die sich für Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung einsetzen
Team der Evangelischen Jugend Dresden in Kooperation mit der Frauenkirche
Musik: Sängerinnen und Sänger des Chores der Frauenkirche / Orgel: Scotty Böttcher
Musikalische Leitung: Frauenkirchenkantor Matthias Grünert
Zugang über Eingang F

Drucken