Landeshauptstadt Dresden - 13februar.dresden.de

https://13februar.dresden.de/de/nicht-vergessen.php 06.02.2020 12:13:44 Uhr 25.11.2020 06:30:14 Uhr

„Nicht vergessen“ – Zeitzeugen berichten im Video

Bei den Luftangriffen am 13. und 14. Februar wurde Dresdens Zentrum zerstört. Innerhalb weniger Stunden starben tausende Menschen. Die Stadt lag in Trümmern, so wie viele andere Orte in Europa und der ganzen Welt auch. Daran erinnert Dresden nun zum 75. Mal.

1945 markiert aber auch den Beginn einer Zeit des Friedens, die in Mitteleuropa bis heute andauert. Wer vor 75 Jahren in Deutschland geboren wurde, hat sein gesamtes Leben lang keinen Krieg unmittelbar in seiner Heimat erleben müssen. Wie blickt diese Generation auf diese Jahrzehnte zurück? Was bedeutet für sie der 13. Februar? Die Zerstörung Dresdens, den Zweiten Weltkrieg und den Nationalsozialismus erlebten sie nicht unmittelbar und trotzdem prägte das ihr Leben mindestens so sehr wie die Dinge, die nicht passiert sind und nie wieder passieren sollen.

1945 erblickten in Dresden 4 639 Kinder das Licht der Welt. Vier von ihnen erzählen in Zeitzeugeninterviews aus ihrem Leben. Sie sprechen über das Aufwachsen in einer zerstörten Stadt, die Schatten der nationalsozialistischen Diktatur und die Jahrzehnte des Aufbaus.

Eberhard Grundmann

geboren am 13. Februar 1945

Zeitzeugeninterview anlässlich 75 Jahre 13. Februar mit Eberhard Grundmann, geboren am 13. Februar 1945

Heidi Kohlert

geboren am 15. Mai 1945

Zeitzeugeninterview anlässlich 75 Jahre 13. Februar mit Heidi Kohlert, geboren am 15. Mai 1945

Stephan Timmroth

geboren am 14. Februar 1945

Zeitzeugeninterview anlässlich 75 Jahre 13. Februar mit Stephan Timmroth, geboren am 14. Februar 1945

Eberhard von der Erde

geboren am 23. März 1945

Zeitzeugeninterview anlässlich 75 Jahre 13. Februar mit Eberhard von der Erde, geboren am 23. März 1945

Drucken