Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Hauptnavigation

Themen

Service & Herausgeber

Menschenkette in Dresden

 

Rund 10 000 Menschen reihten sich heute, am 13. Februar, in die Menschenkette um die Dresdner Innenstadt ein. Sie gedachten gemeinsam und erinnerten an die Opfer der Bombenangriffe auf Dresden vor 70 Jahren. Bundespräsident Joachim Gauck und die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden Helma Orosz eröffneten um 17.15 Uhr auf dem Neumarkt die Veranstaltung mit einer Rede. Um 18 Uhr reichten sich alle Teilnehmer die Hände und fügten die Kette somit um den Stadtkern zusammen.

Zahlreiche Prominente reihten sich mit dem Bundespräsidenten, dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, sowie Oberbürgermeisterin Helma Orosz in die Menschenkette ein. Während der folgenden zehn Minuten läuteten alle Glocken der Dresdner Innenstadtkirchen. Im Anschluss resümierte Oberbürgermeisterin Helma Orosz: "Es erfüllt mich mit Freude, dass auch heute wieder so viele Menschen gekommen sind, um sich in die Menschenkette einzureihen. Es macht mich stolz, dass wir alle hier sind, um ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen dafür, dass wir die Opfer von Krieg, Verfolgung und Völkermord nicht vergessen. Ein Zeichen dafür, dass wir Dresdens Beitrag am Nationalsozialismus nicht verdrängen."

Rund 10 000 Menschen reichten sich die Hände und gedachten dem 13. Februar

Bundespräsident Joachim Gauck und die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden Helma Orosz eröffneten um 17.15 Uhr auf dem Neumarkt die Veranstaltung mit einer Rede

Bildergalerie

Hier finden Sie Aufnahmen von verschiedenen Veranstaltungen am 13. Februar 2015.